Trials sind Hütewettbewerbe für Border Collies nach britischem Vorbild. Bei einem Trial erhält jeder Teilnehmer eine frische Gruppe von 4 bis 6 Schafen, die über einen festgelegten Parcours zu treiben sind.

In Klasse I starten die Anfängerhunde, die in der Ausbildung so weit gekommen sind, dass sie als Koppelgebrauchshunde schon nützliche Arbeit leisten können, aber noch viel Unterstützung durch den Hundeführer benötigen. In Trialklasse II starten dann die "Fortgeschrittenen", es sind anspruchsvollere Aufgaben wie das Wegtreiben der Schafe und das Abtrennen (Shedden) zu bewältigen, aber der Hundeführer darf seinem Hund in kritischen Situationen noch deutlich helfen.

Christine und Moss beim shedden

Die Klasse III ist die Offene Klasse, bei der die Ausbildung der Hunde soweit fortgeschritten sein muss, dass sie in der Lage sind, die Schafgruppe bei einer Entfernung zum Hundeführer von 300 Metern (beim Outrun) bzw. 100 -150 Metern (beim Quertreiben) nur auf Pfiff oder Zuruf gezielt zu bewegen.

Grundsätzlich besteht das Ziel eines Trials darin, die Schafe in möglichst ruhiger Weise auf dem kürzesten Weg in möglichst geraden Linien durch den geforderten Parcours zu bewegen. Dabei dient die ruhige Arbeitsweise der Schonung der Schafe und die Einhaltung gerader Linien ermöglicht einen Vergleich der Arbeitsleistung der einzelnen Teams, denn für jede Abweichung wird der Richter Punkte abziehen. Die meisten Punkte hat man also, wenn man am Pfosten steht und der Hund noch gar nicht gestartet ist.

Ein typischer Parcours kann folgendermaßen aussehen:

Parcourverlauf

Die Aufgaben sind dabei grundsätzlich

  • Der "outrun", d.h. das weite "birnenförmige" Hinauslaufen des Hundes hinter die Schafe, ohne diese zu beunruhigen (20 Punkte)
  • Der "lift", d.h. der Moment der ersten Kontaktaufnahme zwischen Hund und Schafen, in dem sich entscheidet, ob die Schafe den Hund fürchten oder in anzugreifen versuchen (10 Punkte)
  • Der "fetch", d.h. das Heranbringen der Schafe zum Hundeführer (20 Punkte)
  • Das Treiben vom Hundeführer weg ("drive"), meistens über einen dreieckigen Kurs durch die zwei freistehenden Tore (30 Punkte)
  • Das "shedding", d.h. das vorübergehende Abtrennen einer bestimmten Anzahl von gekennzeichneten Schafen innerhalb eines markierten Ringes (10 Punkte)
  • Der "pen", d.h. das Hineindirigieren der Schafe in einen freistehenden, sehr kleinen Pferch (2x3m) oder in einen Transportanhänger (10 Punkte)
  • Das "single", d.h. das Abtrennen eines einzelnen Schafes, aufgrund des instinktiven Herdentriebes der Schafe häufig eine sehr schwierige Aufgabe (10 Punkte)

Laydown

Große Teile des Textes und einige Bilder mit freundlicher Erlaubnis von Frau Christine Fischer und Jeanny Blüggel (Bilder) übernommen.