Erarbeitet werden alle Übungen grundsätzlich über "positive Verstärkung". Kein Mensch und kein Hund kann lernen, wenn er Stress ausgesetzt ist. Daher sollte man immer nur dann üben, wenn man wirklich dazu bereit und motiviert ist, und aufhören (ganz wichtig), wenn man sein Trainingsziel erreicht hat (und sei es noch so ein kleiner Schritt) oder wenn der Hund nicht motiviert ist.

Kasper

Wie die Übungen im Einzelnen trainiert werden, hängt ganz entschieden vom jeweiligen Hund ab. Sehr beliebt und gerade für die Dogdance-Übungen hervorragend geeignet ist das Clickertraining.

 

Clickertraining - Lernen am Erfolg

Verhalten ist durch seine Konsequenzen bestimmt d.h.: Verstärkende Konsequenzen steigern Häufigkeit, Dauer und Intensität des Verhaltens.

 

Warum Clickertraining?

  • 1. Bestärkung muss zeitlich sehr genau erfolgen (Timing)
  • 2. Clicker überbrückt Zeitlücke (Distanz)
  • 3. Clicker unverwechselbares Geräusch und klingt immer gleich
  • 4. Clicker ist vom Helfer einsetzbar
  • 5. Clicker verbessert Konzentration
  • 6. Der Hund wird für sein aktives!!! Verhalten bestärkt.

Was ist Shaping? Formen von Verhaltensweisen. Wenn man sich einen Film betrachtet, sieht man das Endprodukt. Dieser Film besteht aus vielen Einzelbildern. Unsere Aufgabe ist es nun, das Endprodukt (Trick) in Einzelbilder aufzuteilen und mit dem ersten Bild dieser Reihe zu beginnen.

 

Alflecker1Alflecker2  

 

Auch mit Spielzeug oder was ihrem Hund sonst so zusagt, können die Übungen aufgebaut werden. Wichtig ist, in regelmäßigen Abständen den Trainingsstand des Hundes zu kontrollieren. Endziel des Tricktrainings ist, dass der Hund die Übungen zuverlässig auf das Wortkommando hin (oder sehr dezente Körperhilfen) ausführt.